Inklusion vor Ort

Fachbuch

Inklusion vor Ort

Über das Buch

Die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft hat in der Publikation „Inklusion vor Ort. Der Kommunale Index für Inklusion – ein Praxishandbuch“ umfangreiches Material zusammen gestellt, das Kommunen dabei unterstützen soll, inklusive Prozesse unter aktiver Beteiligung aller Interessensgruppen im Gemeinwesen zu initiieren und zu gestalten.

Das Praxishandbuch bietet eine Handreichung, um das Zusammenleben und die kommunale Entwicklung auf Aspekte wie Teilhabe und Vielfalt bzw. Ausgrenzung und Diskriminierung zu überprüfen. Es hilft dabei, die Sichtweisen anderer aufzunehmen und in die Gestaltung von Veränderungsprozessen einzubeziehen. So fördert es demokratisches und verantwortliches Handeln.

Das Handbuch richtet sich genauso an Einwohner/innen wie an die verschiedenen Mitglieder/innen der Kommunen, freie und gemeinnützige Organisationen, Verbände, Vereine, Zivilgesellschaftliche Organisationen (ZGO) und Kirchen, aber auch an Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Einrichtungen der kommunalen Selbstverwaltung.

Kommunaler Index für Inklusion – der Fragenkatalog

Der Kern des Handbuchs ist ein Fragenkatalog, der Kommunale Index für Inklusion, der aus über 500 Fragen besteht. Jede der Fragen ist ein Startpunkt, um über Inklusion nachzudenken, das eigene Handeln zu reflektieren und selbst aktiv zu werden.

Die Indexfragen sind in drei Bereiche gegliedert, welche die verschiedenen Perspektiven und Handlungsebenen in einer Kommune abbilden:

  • Unsere Kommune als Wohn- und Lebensort
  • Inklusive Entwicklung unserer Organisation
  • Kooperation und Vernetzung in unserer Kommune

Jeder dieser Bereiche enthält eine Vielzahl von Themen, denen Fragen zugeordnet sind. Bei der Beantwortung dieser Fragen gibt es keine ‚richtigen‘ oder ‚falschen‘ Antworten, sondern es geht um einen offenen Dialog und um die Auseinandersetzung mit den Themen, die von den Fragen berührt werden. Wenn Menschen lernen, unterschiedliche Erfahrungen und Perspektiven wertzuschätzen und auf dieser Grundlage Ideen für Verbesserungen zu entwickeln, entstehen innere Teilhabe, Solidarität und Verbundenheit, Verantwortungsübernahme und damit „wirkliche“ Partizipation.

Das Handbuch – Mehr als ein Fragenkatalog

Das Praxishandbuch enthält über den Fragenkatalog hinaus Informationen und ganz praktische Hinweise zur Gestaltung inklusiver Veränderungsprozesse:

  • Zwölf Schritte zur Umsetzung inklusiver Prozesse und
  • eine Auswahl von Methoden zur Arbeit innerhalb dieser Prozesse geben wichtige Empfehlungen und Hinweise für die Praxis.
  • Dokumentierte Praxisbeispiele aus den Pilotkommunen, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, zeigen unterschiedliche Wege auf, wie inklusive Prozesse im Gemeinwesen in Zusammenarbeit mit vielen Menschen gestaltet werden können.
Aufgaben: Fachliche Beratung, Konzeption, Verlagsrecherche
Stichworte: Inklusion, Kommunen, Vielfalt
Auftraggeber: Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft
Verlag: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge
Jahr: 3. Auflage 2013
Kooperationspartner: Eike Dingler (Gestaltung), Heribert Schulmeyer (Illustrationen)

aHa-Texte
Text, Konzeption und Gestaltung

Sachsenring 2–4
50677 Köln

Telefon: (0221) 788 21 40
E-Mail: info@aha-texte.de